EN
23 Nov
2022

HELIOZ Gedanken zum Voluntary Carbon Market

Der Markt für freiwillige CO2 Kompensation (Voluntary Carbon Market, VCM) hat ein großes Jahr hinter sich. Das rasche Wachstum in Bezug auf Größe und Potenzial bei gleichzeitiger Sensibilisierung der Öffentlichkeit hat natürlich zu Begeisterung, aber auch zu einer zunehmenden Infragestellung eines Marktes geführt, der nur nach seinen eigenen Regeln spielt.

Richtig oder Falsch? In einem Raum ohne Regeln wird es nie ein endgültiges Richtig oder Falsch geben. Es liegt an den Playern dieses Marktes, auf der Grundlage von Werte und Überzeugungen zu handeln, mit der Hoffnung, dass dies der richtige Ansatz ist, um die schlimmsten Auswirkungen dieses Klimanotstands zu verhindern. Hier sind unsere Ansichten zu einigen der wichtigsten Fragen:

Ist CO2 Kompensation die Lösung für die Entkarbonisierung eines Unternehmens?

Unsere kurze Antwort lautet: Nein. Wir betrachten CO2 Kompensation als einen großartigen ergänzenden Mechanismus, um letzte, unvermeidbare CO2-Emissionen in positive Auswirkungen in Form von Klimaschutz und sozialen Mehrwert zu verwandeln. "Vermeiden - Reduzieren - Kompensieren" (wobei der Schwerpunkt auf den ersten beiden Punkten liegt) ist der verantwortungsbewusste Ansatz für eine sinnvolle Emissionsreduzierung, bis wir einen Weg gefunden haben, unser Leben und unsere Geschäfte zur Gänze emissionsfrei zu führen. Carbon Offsets haben, wenn sie richtig gemacht werden, nicht nur das Potenzial, CO2 zu vermeiden, zu reduzieren oder zu binden, sondern auch echte soziale Wirkung zu erzielen.

Sind CO2 Zertifikate die Lösung gegen den Klimawandel?

CO2 Zertifikate (oder Carbon Offsets) sind eine Möglichkeit, finanzielle Mittel für die Verringerung von klimaschädlichen Emissionen zu mobilisieren. Laut UNFCCC, der UN Einrichtung, die mit der Unterstützung der globalen Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel beauftragt ist, müssen die jährlichen Finanzströme für den Klimaschutz ab sofort um 200 % bis 400 % erhöht werden, um den Betrag zu erreichen, der für den Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft bis 2050 erforderlich ist. Wenn wir diese finanziellen Ziele nicht erreichen, werden wir die Ziele des Pariser Abkommens nicht einhalten können. Innovative Finanzmechanismen, einschließlich freiwilliger CO2 Märkte, auf denen Emissionsgutschriften aus Klimaschutzprojekten gehandelt werden, sind daher von entscheidender Bedeutung für die Beschleunigung der Klimaschutzmaßnahmen.
 

Was sind die Merkmale eines "guten" CO2 Zertifikats?

Es gibt zahlreiche Merkmale, die eine hochwertiges CO2 Zertifikat auszeichnen. Dazu gehören Transparenz, Zusätzlichkeit, Dauerhaftigkeit, Auswirkungen auf die nachhaltige Entwicklung oder die Validierung und Verifizierung durch Dritte. Jedes Klimaprojekt sollte in der Lage sein, die Einhaltung all dieser Grundsätze in Impact-Berichten, Zertifikatsregistern und anderer Unternehmenskommunikation für alle Stakeholder transparent darzustellen. Carbon Offsets sollten niemals Zweifel an ihrer Integrität aufkommen lassen, weder durch unvollständige Dokumentation noch durch einen zu niedrigen Preis.

Wertvolle CO2 Kompensation muss zudem eine positive soziale Wirkung haben. Warum? Katastrophen, die mit dem Klimawandel zusammenhängen, wie Überschwemmungen, Brände, Dürren und übermäßige Hitze, haben schwerwiegende soziale Kosten in Form von Verlusten an Menschenleben, Lebensgrundlagen, einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und wirtschaftlichem und sozialem Rückschritt oder Isolation. Ein Voluntary Carbon Market mit hoher Integrität muss auch diese Kosten berücksichtigen.

Braucht der Markt für freiwillige CO2 Kompensation ein internationales Regelwerk?

Auch hier haben wir eine kurze Antwort: Ja. Initiativen wie der "Integrity Council for the Voluntary Carbon Market" (ICVCM) beweisen, dass alle Stakeholder daran interessiert sind, dass CO2 Kompensation zu einem verlässlichen Mechanismus für die Eindämmung des Klimawandels wird. Zertifikate mit altem Vintage, die zu Dumpingpreisen verkauft werden, oder Waldschutzzertifikate, die aus bereits geschützten Waldgebieten stammen, machen die wirkungsvollen Arbeit vieler Klimaprojekte zu Nichte. Eine unabhängige Marktaufsicht würde dazu beitragen, die Integrität und Nachhaltigkeit des freiwilligen CO2-Markts zu wahren.

Wie geht es für den Voluntary Carbon Market weiter?

Der Markt für freiwillige CO2 Kompensation ist im Kontext der globalen Klimaschutzfinanzierung immer noch sehr klein. Als Reaktion auf die schnell wachsende Nachfrage hat der Markt allerdings an Zugkraft gewonnen. Die Marktgröße hat sich innerhalb eines Jahres vervierfacht und 2021 einen Wert von 2 Mrd. USD erreicht (Quelle: Ecosystem Marketplace).

Die richtigen Rahmenbedingungen könnten das Wachstum des Marktes weiter beschleunigen. Neben der Arbeit des ICVCM finden die spannendsten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Umsetzung des Pariser Abkommens statt. Einzelne Länder achten zunehmend auf die national festgelegten Beiträge (Nationally Determined Contributions, NDCs), die gemäß dem Pariser Abkommen die Bemühungen zur Reduzierung der nationalen Emissionen darstellen. Den freiwilligen CO2 Markt zu verfolgen wird Ländern helfen, ihre Beiträge systematisch zu messen und die Ergebnisse der Emissionsminderung mit anderen Ländern zu vergleichen.

Artikel 6 des Pariser Abkommens bietet zudem mehr Klarheit darüber, wie Länder die Erzeugung, das Eigentum und den Handel mit CO2-Zertifikaten regeln können. Diese Regulierungsansätze können von Land zu Land unterschiedlich sein, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass Länder, die versuchen Projekte mit einem gemeinschaftlichen Ansatz zu fördern, anstatt skeptisch dagegen zu arbeiten, attraktivere Ziele für die Klimafinanzierung werden. Diese Länder werden wahrscheinlich die größten Auswirkungen des freiwilligen CO2-Markts erleben und zu Vorreitern auf dem Markt werden.